Match Rider Business – Services

 

Seit über 10 Jahren arbeiten wir in vielfältigen Mobilitätsthemen mit starkem Fokus auf das Mitfahren und den Trends in diesem Kontext. Was mit pragmatischen Intranetanwendungen für Unternehmen begann, ist heute zu reifen Produkten und Apps für den Business- und Consumer-Bereich im Realbetrieb angewachsen. Diesen Erfahrungsschatz möchten wir weitergeben und mit Ihnen teilen.

Bei unserem Denken und Handeln steht der Kunde im Fokus. Das sind die Unternehmen und Kommunen, die wir beraten, aber in erster Linie deren Kunden und Anspruchsgruppen. In der Softwareentwicklung zu Hause, bedienen wir uns aus einem Mix aus klassischen Methoden des Requirements Engineering gepaart mit kundenzentrierten Ansätzen wie Design Thinking und setzen diese agil und iterativ mit unseren Auftraggebern um. Dabei berücksichtigen wir gerade wegen der voranschreitenden Digitalisierung insbesondere die organisatorischen und personellen Rahmenbedingungen, um das Machbare nicht aus den Augen zu verlieren.

Ridesharing

Wir beraten Sie zu allen Facetten von Mitfahrgelegenheiten und stimmen unsere Apps und Services sowie unsere Mobilitätsplattform auf Ihre Bedürfnisse ab. Wir kennen den nationalen und internationalen Markt und wissen, was nicht funktioniert. Auch scheuen wir uns nicht angrenzende Konzepte wie Ridepooling, Shuttle-Verkehre etc. situativ auf Ihre Situation angepasst vorzustellen.

Ganz neue Wege gehen wir mit unserem prämierten Do-It-Yourself-Ansatz (DIY-Kit). Wir befähigen Sie mittels unserer Mobilitätsplattform ihr eigenes Mitfahrnetzwerk als eigenständigen Mandanten aufzusetzen. Durch die Verknüpfung solcher Mitfahrnetzwerke vieler Mandanten entsteht ein großflächiges Angebot, von dem alle profitieren, sodass eine kritische Masse erreicht wird.

Last but not least: Mobility as a Service betrachten wir als zu lebende Realität, nicht als Luftschloss. In Kooperation mit unseren Partnern, offenen Daten (Open Data) und unserer Schnittstellenexpertise stellen wir Mitfahrgelegenheiten als einen zentralen Baustein im Mobilitätsmix für Ihre Anwendungen und Apps zur Verfügung. Multi- und Intermodalität als gelebte Praxis!

Klassische Fragestellungen:

  • Was ist der zu erwartende Bedarf?
  • Voll flexibel und spontan (on-demand) oder mit Linien und Fahrplan?
  • Welche Mobilitätskonzepte sollen integriert werden?
  • Welche Umsteigepunkte werden eingebunden?
  • u.v.a.m.

Ihr Nutzen:

  • Weniger gestresste Kolleginnen und Kollegen und dadurch höhere Produktivität
  • Geringerer Parkplatzbedarf, mehr Freiräume für Ihre Expansion
  • Bessere Anbindung Ihres Unternehmensstandorts
  • Attraktivierung Ihres Unternehmens als Arbeitgeber
  • Positiver Umweltbeitrag für Ihr CSR-Reporting
  • u.v.a.m.

Highlights:

  • Kooperation mit der Stadt Heidelberg
  • Kooperation mit der Stuttgarter Straßenbahnen AG und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH
  • Mitarbeit im „Runden Tisch Pendeln in Baden-Württemberg“ des Strategiedialog Automobilwirtschaft Baden-Württemberg unter Leitung des Staatsministeriums Baden-Württemberg
  • Diverse Förderungen und Auszeichnungen seit 2015
  • Komplementäre Softwarelösungen von Match Rider: 
    • DIY-Kit, als cloudbasierte Webapplikation
    • App-basierte Haltepunkterfassung

    • Tools zur Integration von Open Data

    • Wohnstandortanalyse-Software

    • MatchRiderGO Fahrer- und Mitfahrer-Apps (auch unter Berücksichtigung von Social Distancing)

Mobilitätsmanagement

Im Kontext des breiten Felds des Mobilitätsmanagements bringen wir durch datengetriebene Analysen Licht in das Dunkel. Wichtigstes Instrument stellen Wohnstandortanalysen dar, die auf Wunsch durch Mitarbeiterbefragungen flankiert werden können. Ziel ist die Ableitung unternehmensindividueller Handlungsempfehlungen, gerne in Abstimmungen mit weiteren Stakeholdern in Ihrem Einzugsgebiet (kommunale Mobilitätsmanagement-Beauftragte u.v.m.). Dabei identifizierend und priorisieren wir vor dem Hintergrund Ihrer Anforderungen die Lösungen, die den größten Hebel besitzen und setzen diese im Sinne von Quick-Wins um.

Klassische Fragestellungen:

  • Wie kommen unsere Kolleginnen und Kollegen überwiegend in die Firma?
  • Welche Hilfestellungen können wir zur Optimierung der Pendelwege unserer Kolleginnen und Kollegen bieten?
  • Für wen lohnt sich ein Jobticket, für wen ein Jobrad, welche Kolleginnen und Kollegen können Mitfahrgelegenheiten nutzen?
  • Welche Vorteile ergeben sich für die Kolleginnen und Kollegen, aber auch für das Unternehmen?
  • Wie bewerbe ich die Maßnahmen, wie verstetige ich diese?
  • u.v.a.m.

Ihr Nutzen:

  • Weniger gestresste Kolleginnen und Kollegen und dadurch höhere Produktivität
  • Geringerer Parkplatzbedarf, mehr Freiräume für Ihre Expansion
  • Bessere Anbindung Ihres Unternehmensstandorts
  • Attraktivierung Ihres Unternehmens als Arbeitgeber
  • Positiver Umweltbeitrag für Ihr CSR-Reporting
  • Mit Bonussystemen zu mehr Partizipation
  • u.v.a.m.

Highlights:

  • Wohnstandortanalyse für Unternehmen mit >10.000 Mitarbeitern und 4 Standorten
  • Berücksichtigung von P+R und P+M für die Mitarbeitermobilität
  • Lange Tradition: Pilotprojekt mit Amazon bereits 2015 (!)

Komplementäre Softwarelösungen von Match Rider:

  • MatchRiderGO Fahrer- und Mitfahrer-Apps
  • Wohnstandortanalyse-Software
  • Tools zur Integration von Open Data

Mobilität im ländlichen Raum

Mobilitätskonzepte in urbanen Räumen lassen sich nicht Eins zu Eins auf ländliche Räume übertragen. Und ländlicher Raum ist nicht gleich ländlicher Raum. Wir propagieren die Einbindung von lokalen Akteuren, neben den klassischen Stakeholdern, die mit anpacken und schaffen Modelle, die das Prädikat „nachhaltig“ auch verdient haben.

Klassische Fragestellungen:

  • Wann manchen Gemeinschaftsverkehre wie Bürgerbusse, Bürgerautos und Co. Sinn und wie sollten diese konzipiert, implementiert und verstetigt werden?
  • Wie erreichen wir die Fahrplanintegration in Auskunftssysteme solcher Verkehre für mehr Sichtbarkeit und Erfolg?
  • Wie funktioniert Elektromobilität auch auf dem Land?
  • Welche Angebote gilt es zu integrieren? Berücksichtigung lokaler Ansätze wie Carsharing, Mitfahrbänke, Schüler-, Pendel-, Freizeitverkehre etc.
  • u.v.a.m.

Ihr Nutzen:

  • Ganzheitliche und nachhaltige Konzeptionierung
  • Mobilitätsplanung von „unten“ durch Einbindung der treibenden Akteure vor Ort
  • Sicherstellung der Akzeptanz der getroffenen Maßnahmen vor Ort
  • u.v.a.m.

Highlights:

  • Diverse Forschungsprojekte, u.a. gemeinsam mit der Nahverkehrsgesellschaft und der Universität Stuttgart (Betriebswirtschaftliches Institut, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik II), gefördert durch das BMVI
  • Partner im ZIM-Kooperationsnetzwerkt DEMOBIS, gefördert durch das BMWi
  • Mitarbeit im Think Tank „Ideenschmiede Mobilität im ländlichen Raum“ unter gemeinsamer Schirmherrschaft des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg sowie des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
  • Promotion zu dem Thema unseres Managing Partners Dr. Benedikt Krams

Komplementäre Softwarelösungen von Match Rider:

  • Bürgerbus-Amdintool zur Generierung von Fahrplandaten nach gültigen Standards für übergeordnete Apps (z. B. des lokalen Verkehrsunternehmens, des Verbunds oder des Landes)
  • App-basierte Haltepunkterfassung für Bürgerbusverkehre
  • MatchRiderGO Fahrer- und Mitfahrer-Apps zur lokalen Buchung eines Bürgerbusses (auch unter Berücksichtigung von Social Distancing)
  • Tools zur Integration von Open Data

App-Entwicklung

Wenn Sie Mobilitätsexperten für Ihre App-Entwicklung suchen, sind wir für Sie da. Die technische Entwicklung stellt nur einen Bestandteil auf dem Weg zu der gewünschten Lösung dar – mit unseren Entwicklern und Partnern setzen wir auf die neuesten Technologien. Wir unterstützen Sie auch bei Fragen zur Machbarkeit, dem Lösungsweg, der Konzeptionierung und Usability bis zum Uplaod in die App-Stores. Unsere Kunden legen gesteigerten Wert auf eine saubere Anforderungsdefinition. Durch stringentes Projektmanagement und agiles Arbeiten gemeinsam zum Ziel!

Klassische Fragestellungen:

  • Was möchte ich mit der App erreichen? Wer sind die Stakeholder? Was ist der Scope? Was ist realistisch umsetzbar?
  • Benötige ich eine Web-, hybride oder native App?
  • Was ist mit der Wartung?
  • B2C: Wie stelle ich die Distribution und Skalierung sicher?
  • u.v.a.m.

Ihr Nutzen:

  • Entwicklung technisch sinnvoller Lösungen anhand Ihrer Bedarfe
  • Umsetzung vom Konzept bis Bereitstellung inklusiver der Backendsysteme für Verwaltung und Analyse
  • Stringentes Zeit- und Budgetmanagement
  • u.v.a.m.

Highlights:

  • Ideation-, Creation- und Validation-Workshops
  • Methodisch fundiert: Diverse Publikationen zu den Themen Requirements Engineering, Quality Function Deployment (QFD) und Design Thinking
  • Wir entwickeln auf Wunsch Open Source
  • u.v.a.m.

Komplementäre Softwarelösungen von Match Rider (Auswahl):

  • App „Hürdenlose Navigation“ (Open Source)
  • MatchRiderGO Fahrer- und Mitfahrer-Apps
  • MatchRiderGO Admin-App
  • Webapplikationen für die pragmatische Verwaltung Ihrer Apps

Kontakt

Dr. Benedikt Krams
Dr. Benedikt Krams
Dr. Benedikt Krams erläutert Ihnen gerne Ihre individuellen Vorteile für Ihr Unternehmen oder Ihre Kommune. Sie erreichen uns unter info@matchrider.de.