e-Bürgerbus

Gedanken zu…

Innovativen Mobilitätskonzepten im ländlichen Raum

Unser Partner Manager Benedikt hat gemeinsam mit renommierten Forschern aus Stuttgart einen Zeitschriftenbeitrag im „World Electric Vehicle Journal“ veröffentlicht.

In dem Beitrag werden flexible Mobilitätskonzepte in ländlich geprägten Räumen mit Elektrofahrzeugen anhand zweier Beispiele aufgezeigt. Zum einen ein so genanntes e-Bürgerauto mit elektrisch betriebenen Großraum-Pkw, zum anderen ein so genannter e-Bürgerbus mit elektrisch betriebenem Minibus.

Der Beitrag kann unter folgendem Link heruntergeladen werden (open access): http://www.mdpi.com/2032-6653/9/2/32

Die Ausführungen können auch vor dem Hintergrund diskutiert werden, warum heimische Automobilhersteller bis dato noch nicht in der Lage sind, elektrisch betriebene Fahrzeuge für diese Einsatzzwecke anzubieten. Bei den vorgestellten Fahrzeugen handelt es sich um einen Renault sowie einen durch ein KMU auf Elektroantrieb umgerüsteten Minibus.

Ferner darf die Frage gestellt werden, welche pragmatischen Lösungen bereits heute für die Mobilität im ländlichen Raum realisiert werden können? Autonomes Fahren für den Personentransport ist in aller Munde – etwa unter den Namen autonome Shuttles, Robo-Shuttles oder Peoplemover – auch für ländlich geprägte Räume. Doch wann wird diese Technologie verfügbar sein und wann wird diese von den Menschen auch akzeptiert? Diesbezüglich gehen die Meinungen weit auseinander.

Schneller als das autonome Fahren wird die Digitalisierung voranschreiten. Sie fungiert als Enabler, sodass die in dem Artikel vorgestellten Verkehre in bestehende Apps und Auskunftssysteme zeitnah integriert werden. Nur so lässt sich eine durchgängige Reisekette aus der Metropole heraus in die ländlichen Region im Sinne eines höheren Kundennutzens realisieren.

Unser Dank gilt den Co-Autoren Prof. Dr.-Ing. Ullrich Martin, Dr. Fabian Hantsch und David Camacho Alcocer vom Institut für Eisenbahn- und Verkehrswesen der Universität Stuttgart, Prof. Dr. Georg Herzwurm vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik II der Universität Stuttgart sowie Matthias Körner vom VWI Verkehrswissenschaftliches Institut Stuttgart GmbH.

Bildquellen: e-Bürgerbus: Schönhofen | Logo: World Electric Vehicle Journal

Mann Benedikt Krams Bewerbungsfoto Match Rider Partner Manager

Dr. Benedikt Krams, Partner Management bei Match Rider

15.08.2018

2018-11-28T14:24:18+00:00